PRESSE - Vereinte Bürgerliste Naumburg, Bad Kösen und angeschlossene Gemeinden

Direkt zum Seiteninhalt
PRESSE



Presserklärung vom 01.02.2018




Interview mit dem Vorstand

Das Naumburger Tageblatt hat den Vorstand der Vereinten Bürgerliste interviewt (Ausgabe vom 25./26. 11. 2017):

Wie hat sich die Bürgerliste seit der Gründung entwickelt?

Tino Epler: Positiv. Wir sind jetzt zehn Vereinsmitglieder und bis zu 30 Personen, die sich aktiv in der Gruppe einbringen.

Sind das alles Menschen, die 2019 für die Bürgerliste bei der Gemeinderatswahl antreten wollen?

Henrik Schumann: Viele ja, aber so weit sind wir noch nicht, jetzt schon zu wissen, wer von uns tatsächlich kandidieren wird (Lesen Sie mehr).




Unsere aktuelle Presseerklärung im Wortlaut:

 
 
Im November 2017
 
Presseerklärung

 
Die CDU-Gemeinderatsfraktion hat sich unlängst sich für den „Goldenen Hahn“ als Standort des Theaters ausgesprochen hat, weil die Zukunft des Schwurgerichtsgebäudes nach wie vor unklar sei (Tageblatt/MZ berichtete).

 
Grundsätzlich ist zu begrüßen, dass sich die CDU-Fraktion nunmehr das Thema Theaterstandort aufgegriffen hat. Trotzdem stellen sich aus unserer Sicht mehrere Fragen:

 
  • Die Landesregierung hat die Schließung der JVA Naumburg bereits im Jahr 2009 beschlossen und das Gelände 2012 geräumt. Warum beschloss der Stadtrat erst im Juni 2017, also fünf Jahre nach Räumung, die Durchführung eines städtebaulichen Wettbewerbs für ein Nutzungskonzept? Da die CDU-Fraktion über eine absolute Mehrheit verfügt, hätte sie einen solchen Beschluss wohl früher herbeiführen können.

 
  • Nach dem Beschluss vom Juni 2017 sollte in dem Wettbewerb auch die kulturelle Nutzung untersucht werden. Warum wartet die CDU-Fraktion die Ergebnisse des städtebaulichen Wettbewerbs nicht ab, bevor sie sich auf einen Standort festlegt? Inzwischen sind die Entwürfe abgegeben. Es handelt sich nun nur noch um einen überschaubare Zeitraum bis die Entwürfe ausgewertet sind. Außerdem hat der Wettbewerb Steuergeld gekostet.

 
  • Warum gibt es nicht schon längst ein langfristiges öffentlich diskutiertes Gesamtkonzept zur städtebaulichen Entwicklung? Denn ohne ein solches Gesamtkonzept hängt die jetzt getroffene Festlegung in der Luft.
 

Links zu den Artikeln:

CDU drückt aufs Gaspedal – Tageblatt/MZ vom 27.10.2017

Die Signale sind positiv – Tageblatt/MZ vom 07.11.2017


Ältere Pressemitteilungen:

Unsere Pressemitteilung vom 03.11.2017  (Auftaktveranstaltung trifft auf reges Interesse)



Unsere Pressemitteilung vom 19.10.2017 (Ankündigung unserer Auftaktveranstaltung)

Den Artikel in der MZ/Tageblatt vom 21.10.2017 finden Sie hier.

Zurück zum Seiteninhalt